Jetzt

Der Flächennutzungsplan

A- A+

Definition & Beschreibung

Für jede Gemeinde besteht ein allgemeiner Bebauungsplan (PAG). Er umfasst eine Reihe von Vorgaben in grafischer und schriftlicher Form, die folgende Elemente gewährleisten sollen: die rationelle Bodennutzung; die homogene Entwicklung der städtischen Struktur; die Wahrung des kulturellen Erbes und den Schutz der natürlichen Umwelt; die öffentliche Sicherheit & Sauberkeit; die Verbesserung der Lebensqualität; die rationelle Energienutzung. Zu diesem Zweck deckt der PAG das gesamte Gebiet der Stadt ab.

Durch den allgemeinen Bebauungsplan wird das Stadtgebiet in verschiedene Zonen aufgeteilt und die Zweckbestimmung sowie die Nutzung darin festgelegt. Der Gemeinderat beschließt auf der Grundlage eines allgemeinen Bebauungsprojekts und einer Vorstudie, ob ein PAG geändert werden muss. Natürliche oder juristische Personen, die beabsichtigen, ein Grundstück oder ein Gebäude nach dem Erwerb oder der Nutzungsänderung zu gestalten, können sich mit der Stadt in Verbindung setzen um einen Antrag auf Änderung eines PAG oder einen Antrag auf einen Teilbebauungsplan (PAP) zu stellen.

Eine Änderung des PAG wird erforderlich, wenn das vorgesehene Projekt im Bereich der Raumplanung oder der Bauvorschriften der betreffenden Gemeinde nicht dem aktuellen PAG oder PAP entspricht. Der allgemeine Bebauungsplan wird mindestens alle 6 Jahre auf Basis eines Berichtes und durch Beschluss des Gemeinderates aktualisiert und angepasst. Dieser Beschluss unterliegt der Genehmigung des Innenministers.

Der allgemeine Flächennutzungsplan (PAG) beinhaltet einen graphischen Teil und einen schriftlichen Teil.

Der schriftliche Teil definiert die verschiedenen Bereiche, welche im Flächennutzungsplan grafisch dargestellt und festgehalten sind. Durch diese Informationen wird festgelegt, wie und in welchem Nutzungsgrad Grundstücke genutzt und beplant werden dürfen.

Der grafische Teil des allgemeinen Flächennutzungsplans stellt die Grundzüge der räumlichen Entwicklung für die Gesamtstadt dar, in dem verschiedenen Zonen und Entwicklungsbereiche grafisch dargestellt werden.

Der Leitplan legt die Entwicklungsoptionen für den Flächenbestand aller Gebiete fest, die in die Raumplanung mit einbezogen werden sollen.

PAG Loi du 28.7.2011

PAG Procédure – Élaboration du contenu

PAG Procédure – Adoption

PAG Degré d’utilisation du sol

 

Die Audiowiedergabe des Seiteninhalts ist aktiv.

Wiedergabe beenden