Jetzt
Neuigkeiten
A- A+

Bürgerhaushalt: Aufruf zur Einreichung von Projekten

Der Bürgerhaushalt ist mit einem Betrag von 100.000 € ausgestattet, um Projekte von allgemeinem Interesse zu realisieren, die darauf abzielen, die Lebensqualität zu verbessern, kollektive Ansätze und das Zusammenleben auf dem gesamten Gebiet der Gemeinde Differdingen zu fördern.

Die Auswahl der Projekte erfolgt in der ersten Phase durch den Begleitausschuss (50.000 €) und in der zweiten Phase durch eine Bürgerabstimmung (50.000 ) über die Plattform Hoplr.

Die vorgeschlagenen Projekte müssen in den Kompetenzbereich der Gemeinde fallen und können einem oder mehreren der Themenbereiche Zusammenleben, Soziales und Solidarität, Umwelt, Stadtplanung, Mobilität, Kultur und Kulturerbe, Digitales, Kinder oder Jugend, Sport usw. zugeordnet werden.

Bitte beachten Sie die untenstehenden Zulässigkeitskriterien.

Projekt einreichen

Alle Einwohner und grenzüberschreitenden Arbeitnehmer über 16 Jahre sowie Gruppen oder Vereine können ein Projekt vorschlagen.

Die Projekte können von Einzelpersonen oder Gruppen eingereicht werden, wobei pro Projekt eine verantwortliche Person benannt werden muss und pro Person maximal ein Projekt eingereicht werden kann. Den Bewohnern und Grenzgängern wird ein Online-Formular zur Verfügung gestellt.

Gewählte Vertreter und Mitglieder des Begleitausschusses können keine Projektträger sein.

Der Projektantrag kann online ausgefüllt oder heruntergeladen und an die Dienststelle Vivre Ensemble geschickt werden.

Ville de Differdange
Département du vivre ensemble
16-18, avenue de la Liberté
L-4601 Differdange

Zulässigkeitskriterien

Die Projekte werden von den kommunalen Dienststellen auf ihre Zulässigkeit und ihre rechtliche, technische und finanzielle Durchführbarkeit geprüft. Um förderfähig zu sein, müssen die Projekte alle folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie müssen sich an einem öffentlichen Ort befinden oder eine Dienstleistung auf kommunaler Ebene sein.
  • Sie müssen von allgemeinem Interesse und für alle frei und kostenlos zugänglich sein.
  • Sie müssen in den Zuständigkeitsbereich der Gemeinde fallen.
  • Es dürfen keine Betriebskosten (Dienstleistungen, Personalkosten) entstehen, die über die laufende Instandhaltung hinausgehen.
  • Sie müssen technisch und rechtlich umsetzbar sein.
  • Sie dürfen nicht bereits in Ausführung sein.
  • Sie dürfen den Höchstbetrag von 25.000 € pro Projekt nicht überschreiten.
  • Sie dürfen nicht Gegenstand einer projektbezogenen finanziellen Vergütung des Projektträgers oder seiner Organisation sein (Interessenkonflikt).
  • Sie dürfen keine politischen, religiösen oder diskriminierenden Elemente enthalten.
  • Sie müssen die Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung respektieren.

Die Projekte werden vom Begleitausschuss auf Grundlage der Zulassungskriterien validiert oder abgelehnt.

Projektträger mit ähnlichen Ideen werden eingeladen, sich für eine mögliche Fusion zusammenzuschließen.

Projektauswahl

Die Projektauswahl findet in zwei Phasen statt. Eine erste Auswahl der bestätigten Projekte wird im Laufe des Prozesses vom Begleitausschuss getroffen, mit einer Begrenzung auf maximal die Hälfte des Bürgerhaushalts. Die Projekte werden nach ihren Auswirkungen auf das Zusammenleben, die Beteiligung der Einwohner, die Verteilungsgerechtigkeit auf kommunaler Ebene und einer sozialen Kosten-Nutzen-Analyse bewertet. Diese erste Auswahl ermöglicht eine schnelle Umsetzung und eine Verteilung der Projekte über das ganze Jahr.

Eine zweite Auswahl wird durch eine Bürgerwahl (über die Hoplr-Plattform) im Juni getroffen. Siehe nächsten Punkt zur Projektabstimmung.

Projektabstimmung

Eine zweite Auswahl der bestätigten Projekte wird im Juni durch eine Bürgerwahl über die Hoplr-Plattform getroffen. Die Projekte mit der höchsten Zustimmung werden zur Umsetzung ausgewählt, bis das Bürgerbudget erschöpft ist.

Begleitausschuss

Der Ausschuss setzt sich aus den vom Projekt betroffenen kommunalen Dienststellen zusammen. Die Zusammensetzung des Ausschusses kann daher von Projekt zu Projekt variieren.

Der Begleitausschuss überwacht den ordnungsgemäßen Ablauf aller Phasen des Bürgerhaushalts. Die Entscheidungen des Begleitausschusses werden vom Schöffenkollegium geprüft und bestätigt.

Kommunikation

Der Bürgerhaushalt sieht eine Strategie der Kommunikation und Transparenz vor.

Informationen über den Bürgerhaushalt werden regelmäßig auf der Website und in den sozialen Netzwerken der Gemeinde veröffentlicht. Die umgesetzten Vorschläge und Projekte werden in Form von Einweihungsfeiern, detaillierten Informationen usw. vorgestellt.

Die Bürgerinnen und Bürger werden rechtzeitig über die verschiedenen Schritte und geplanten Fristen informiert.

Die Projekte werden auf den verschiedenen Kommunikationskanälen der Stadt in anonymisierter Form vorgestellt und ihre Entwicklung weiterverfolgt.

Etappen / Ablauf

Der Bürgerhaushalt beträgt insgesamt 100.000 €, von denen 50.000 € vom Begleitausschuss und 50.000 € durch Bürgerabstimmung (auf der Plattform Hoplr) vergeben werden.

Bürgerhaushalt 2024: Erste Auswahl

Eine erste Auswahl der Projekte wird vom Begleitausschuss getroffen, eine zweite Auswahl erfolgt durch Bürgerabstimmung auf Hoplr.

  1. Aufruf zur Einreichung von Projekten 01.03.2024-15.04.2024
  2. Analyse der Projekte 01.03.2024-15.04.2024
  3. Auswahl der Projekte durch den Ausschuss 15.04.2024-30.04.2024
  4. Umsetzung der Projekte 30.04.2024-25.10.2024

Eine erste Auswahl der freigegebenen Projekte wird im Laufe des Prozesses vom Begleitausschuss getroffen, wobei die Obergrenze bei der Hälfte des Bürgerhaushalts (50.000) liegt. Die Projekte werden nach ihren Auswirkungen auf das Zusammenleben, auf die Beteiligung der Einwohner, auf eine gerechte Verteilung auf kommunaler Ebene und auf eine soziale Kosten-Nutzen-Analyse bewertet. Den ausgewählten Vorschlägen wird ein Budget für ihre Umsetzung zugewiesen. Diese erste Auswahl ermöglicht eine Verteilung der Projekte über das ganze Jahr und eine schnelle Umsetzung. Die ersten Projekte werden mithilfe von Arbeitsgruppen umgesetzt.


Bürgerhaushalt 2024: Zweite Auswahl

Eine erste Auswahl der Projekte wird vom Begleitausschuss getroffen und eine zweite Auswahl durch Bürgerabstimmung auf Hoplr.

  1. Aufruf zur Einreichung von Projekten 01.03.2024-16.06.2024
  2. Analyse der Projekte und Auswahl der förderfähigen Projekte 16.06.2024-30.06.2024
  3. Bürgerabstimmung über die Projekte 30.06.2024-15.09.2024
  4. Mitteilung des Ergebnisses der Bürgerabstimmung 15.09.2024-20.09.2024
  5. Umsetzung der Projekte 07.10.2024-15.12.2024

Eine erste Auswahl der Projekte wurde vom Begleitausschuss getroffen. Die zweite Auswahl aller anderen freigegebenen Projekte wird durch die partizipative Methode der Einwohner auf der Hoplr-Plattform getroffen. Die Projekte mit den meisten Zustimmungen werden ausgewählt, bis das partizipative Budget erschöpft ist.


 

 

Kontakt

Département du vivre ensemble
T. 58 77 1-1560 / -1558
egalitedeschances@differdange.lu

 

Die Audiowiedergabe des Seiteninhalts ist aktiv.

Wiedergabe beenden