Jetzt

Natur

A- A+

Parc de Gerlache

Seit der Neugestaltung des Parks im Zuge der Aufwertung des Stadtzentrums ist diese grüne Lunge der Stadt Differdingen ein wahrer Begegnungs- und Entspannungsort geworden. Kürzlich wurde der Rasen erneuert und es wurden neue Plantagen angelegt, Investitionen, die über die Bedeutung sprechen, die politische Entscheidungsträger diesem Grünraum beimessen.

Moderne Spielbereiche begeistern Kinder und ruhige Orte laden zum Entspannen ein. Der Park bietet dank der kleinen Bänke einen idealen Rastplatz. Der Park ist für alle Generationen ein Treffpunk, er wird auch für kulturelle Zwecke genutzt.

Information

Rue du Parc Gerlache
L-4574 Differdingen

T: +352 58 77 1 01
mail@differdange.lu

Parc de la Chiers

Der Parc de la Chiers wurde im Rahmen des Projekts Plateau du funiculaire auf einer Fläche von insgesamt fünf Hektar entwickelt. Zum Vergleich: Der Parc Gerlache ist nur 0,80 Hektar groß. Für Differdingen ist der neue Park ein erholsamer Rückzugsort geworden.

Die neue grüne Lunge der Stadt befindet sich zwischen den Orten Differdingen, Oberkorn und Fousbann. Dank seiner Wander- und Radwege ist der Park für alle Bewohner*innen verschiedener Teile der Stadt zugänglich und lädt zum Entspannen ein und bietet Momente der Ruhe für die ganze Familie.

Um den wilden Charakter des Gebiets und die Entwicklung und Weiterentwicklung des Biotops zu erhalten, wurde der Eingriff in die natürliche Umwelt auf ein Maximum reduziert. Die Renaturierung der Chiers erfolgte über eine Länge von 500 Metern und der aktuell kanalisierte Wasserlauf wurde freigelegt. Der Bach fließt auf einem gewundenen Weg durch den Park und das alte künstliche Bett der Chiers ist verschwunden.

Information

Avenue Charlotte
L-4530 Differdingen

T: +352 58 77 1 01
mail@differdange.lu

Parc Edmond Dune

Seit Juni 2015 hat die Stadt Differdingen einen neuen öffentlichen Park in der Innenstadt. Der Park des Schlosses wurde am 23. Juni im Jahr 2015 offiziell eröffnet und trägt heute den Namen Edmond-Dune-Park zu Ehren des luxemburgischen Schriftstellers und Dichters, dessen Tante die Gouvernante des Schlosses war. Seine zentrale Lage macht den Park zu einer grünen Oase im Herzen von Differdingen.

Im Park findet man viele Obstbäume, einen Fitnessbereich und eine charmante Gartenbibliothek, die nach dem Prinzip des Bookcrossing arbeitet: Jeder kann seine eigenen Bücher deponieren und die von anderen angebotenen Leser ausleihen.

Der Edmond-Dune-Park dient auch als Ausstellungsfläche für zahlreiche Skulpturen, die im Rahmen eines Symposiums der Stadt Differdingen hergestellt wurden.

Information

Impasse du Château
L-4524 Differdingen

T: +352 58 77 1 01
mail@differdange.lu

Parc Um Bierg

Dieses Naherholungsgebiet in der Nähe des „Vesquenhaff” fügt sich perfekt in das Konzept ein, Wanderern ein Netz von Parks mit verschiedenen Themen anzubieten. Es soll einen Ort der Ruhe für Familien bieten, die einen kurzen Ausflug in die Natur unternehmen möchten.

Die Blumenwiese, das von Schulkindern gesäte Sonnenblumenfeld, Obstbäume, der Weidentunnel und die Seilrutsche ermöglichen es Familien, einen angenehmen Moment vor den Toren von Differdingen zu verbringen. Der Holzschutz ist so konzipiert, dass er vor plötzlichem schlechten Wetter oder Sonnenschein schützt. Sie werden das grüne Dach bemerken, das mit Gräsern und wilden Blumen bedeckt ist und einen Lebensraum für einheimische Pflanzen darstellt.

Information

Um Bau
L-4559 Differdingen

T: +352 58 77 1 01
mail@differdange.lu

Naturschutzgebiet Prënzebierg – Giele Botter

Bereits 1870 wurden auf dem „Prënzebierg“ die ersten Konzessionen des Minetteabbaus vergeben. Etwa 100 Jahre später wurde der Abbau auf dem „Giele Botter“ eingestellt. So erklärt sich die Vielfalt der Landschaftselemente, der Stukturen und Biotope im Tagebau.

In dem Naturschutzgebiet gibt es auch zahlreiche Wanderwege, die durch das stillgelegte Tagebaugebiet im „Land der roten Erde“ führen. Zur Zeit des Erzabbaus war dieses Gebiet kahl, die vorherrschende Farbe rot. Kennzeichend für das heutige Gebiet ist die Vielfalt verschiedener Entwickungsstadien und Biotope. Auf dem Weg entlang ehemaligen „Buggy-Trassen“ wird man in die Zeit des Bergbaus zurückversetzt und erkundet gleichzeitig verschiedene Etappen der Vegetationsentwicklung mit ausgesprochenen vielfältigen und seltener Fauna und Flora.

Verhaltensregeln im Naturschutzreservat

Informationen

Rue Titelberg
L-4678 Differdingen

T: +352 58 77 1 01
mail@differdange.lu

Naturschutzgebiet Kiemerchen

Das Naturschutzgebiet „Kiemerchen/Scheiergronn/Groussebësch“ umfasst 391,94 ha. Die ehemaligen Bergbaustandorte der Minette-Region sind einzigartige Landschaften, die sowohl von der geologischen Vergangenheit dieser Region als auch von der Industriegeschichte Luxemburgs zeugen.

Nach dem Ende des Eisenerzabbaus Ende der 1970er-Jahre entwickelten sich diese Landschaften zu Orten von beispiellosem ökologischen Interesse. Heute sind sie auf nationaler Ebene als Naturschutzgebiete und auf europäischer Ebene als Natura-2000-Gebiete ausgewiesen. Da sie in der Nähe großer Ballungsräume liegen, werden die Landschaften von der lokalen Bevölkerung, Gelegenheitsbesuchern und Touristen als Erholungsgebiete geschätzt.

Verhaltensregeln im Naturschutzreservat

Informationen

Ausgangspunkte: Chemin du Moulin & Rue Metzkimmert

T.: +352 58 77 1 01
mail@differdange.lu

 

Die Audiowiedergabe des Seiteninhalts ist aktiv.

Wiedergabe beenden